Hausärztemangel in Deutschland
Hausärztemangel in Deutschland

Hamburg

Es ist interessant, wie sich die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVHH) die drohende hausärztliche Unterversorgung wegrechnet. Aus dem üblichen Bedarf von einem Hausarzt pro 1671 Einwohnern wird par Ordre du Mufti zunächst ein Bedarf von 1 zu 1714 "angepasst". Rechnet man jedoch mit den angegebenen Zahlen (957 Vertragsärzte zu 1,834 Mio Einwohnern) einmal nach, kommt man auf ein Verhältnis von 1 : 1916. Nur unter Einbeziehung der angestellten Allgemeinmediner ergibt sich das gewünschte Ergebnis von 1 : 1496, welches rechnerisch eine Überversorgung bedeutet. Somit dürfen sich im Bereich der KVHH keine weiteren Hausärzte niederlassen.

 

Schönrechnen in Hamburg

In Hamburg schließen jedes Jahr 40 Hausarztpraxen. Der Hausarztmangel ist bereits eingetreten und droht immer größer zu werden. Der Anreiz für Hausärzte, sich ausgerechnet in Hamburg niederzulassen ist gering, denn die Hamburger Hausärzte verdienen im Vergleich mit ihren Kollegen in anderen Bundesländern relativ schlecht.

 

Schlechte Bezahlung  - Hausärzte meiden Hamburg

Aktuelles:

In Deutschland fehlen nach offiziellen Angaben bereits über 2500 Hausärzte

 

15. September 2017

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigungen der Bundesländer sind derzeit in Deutschland über 2500 hausärztliche Niederlassungen unbesetzt. Genaue Zahlen finden Sie hier.

In Bayern fehlen knapp 190 Hausärzte

 

13. September 2017

Bayern gilt unter Hausärzten als erstrebenswertes Bundesland für eine Niederlassung. Dafür sorgen die gute Lebensqualität, hohes Honorar und Niederlassungs-prämien der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern. Trotzdem sind im südlichen Bundesland 189 Hausarztsitze derzeit nicht besetzt. Spitzenreiter ist der Niederlassungsbereich Ingolstadt Süd, wo es derzeit 13 Nieder-lassungsmöglichkeiten für Hausärzte gibt.

 

Niederlassungsübersicht Bayern

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright by Andreas Ploch, September 2017